Studie: So senken Sie Ihr Diabetesrisiko!

Studie: So senken Sie Ihr Diabetesrisiko!

Eine neue Studie zeigt: Diabetes muss nicht sein. Mit der richtigen Ernährung kann man das Diabetesisiko senken. Hier erfahren Sie, wie das geht!
Diabetesrisiko senken: gesund ernähren

Mindestens 75 Prozent der Typ-2-Diabetes-Fälle könnten durch eine gesunde Lebensweise vermieden werden. Pflanzenbasierter Ernährung ist der Schlüssel dazu. Allerdings mit Vorbehalt – wie im Rahmen einer Studie der MedUni Wien nachgewiesen wurde: Denn eine pflanzliche Ernährung senkt nur dann das Diabetesrisiko, wenn man auch Zucker reduziert – und stark industriell verarbeitete Lebensmittel. Das heißt: Nur wer selbst kocht und das mit frischen Lebensmitteln, muss keine Angst vor Diabetes haben. 

Menschen, die sich auf diese Weise ernähren, sind weniger oft übergewichtig. Außerdem ist ihr Stoffwechsel in einem guten Zustand und die Nieren und die Leber funktionieren besser.

Dass eine gesunde pflanzenbasiserte Ernährung mit viel frischem Obst und Gemüse sowie Vollkornprodukten das Diabetesrisiko gleich um ein Viertel senkt, trifft laut den Forschern sogar bei genetischer Vorbelastung und bei Vorliegen anderer Diabetes-Risikofaktoren wie Übergewicht, höheres Alter oder mangelnde körperlicher Aktivität zu. 

Umgekehrt heißt das: Wer sich pflanzlich ernährt, aber dabei viele Süßigkeiten zu sich nimmt, viele Mehlspeisen und viele zuckerhaltige Getränke wie Cola oder sonstige Säfte, hat ein hohes Risiko an Zuckerkrankheit zu leiden. Deswegen haben wir vom Wissensjournal Rezepte für 3 leckere Getränke für Diabetiker, die den Blutzucker senken, zusammen gestellt. So brauchen Sie nie mehr Cola zu trinken. 

Und auch gesunde Süßigkeiten für Diabetiker gibt es. Hungern muss also niemand, nur gesünder ernähren. 


Wesentliche Biomarker identifiziert
Die Forschungsarbeit ist aussagekräftig: Sie wurde mit mehr als 100 Tausend Teilnehmern  über einen Beobachtungszeitraum von zwölf Jahren durchgeführt. Den Ergebnissen zufolge gehen die Hintergründe der antidiabetischen Wirkung von gesunder pflanzlicher Kost weit über den bekannten geringeren Körperfettanteil und Taillenumfang hinaus. Die Studie ist die erste, in der Biomarker von zentralen Stoffwechselvorgängen und Organfunktionen als Mediatoren der gesundheitlichen Auswirkungen einer pflanzlichen Ernährung identifiziert wurden. So bestätigten die Untersuchungen, dass Normalwerte etwa bei Blutfetten (Triglyceriden), Blutzucker (HbA1c), Entzündungsprametern (CRP) und dem insulinähnlichen Wachstumsfaktor (IGF1) mit einem niedrigen Diabetes-Risiko einhergehen.

Weiterer Nutzen entdeckt
Daneben konnte gezeigt werden, wie wichtig die uneingeschränkte Funktion von Leber und Niere in der Diabetes-Prävention ist. Beide Organe spielen eine große Rolle bei Menschen, die bereits an Diabetes erkrankt sind. Die Forschungen haben nun aber ergeben, dass gesunde pflanzliche Ernährung die Funktion von Leber und Niere verbessert und so das Diabetes-Risiko senken kann. Wie wichtig diese beiden Organe in der Prävention von Diabetes sind, war bisher nicht bekannt. 

 

Hier geht es zur Originalstudie: https://doi.org/10.1016/j.diabet.2023.101499

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Haustiere in kleiner Wohnung

Haustiere in einer kleinen Wohnung: diese 7 Arten sind geeignet

Sie hätten gerne ein kleines Haustier, wissen aber nicht welches? Außerdem leben Sie nicht in einer Luxusvilla, sondern in einem Apartmentblock? Nur, weil Sie in einer kleinen Wohnung wohnen, heißt das nicht, dass Sie ohne Haustier leben müssen. Immerhin halten Haustiere den Besitzer auf Trab und damit gesund. Wir stellen Ihnen 7 Haustiere vor, die

Weiterlesen »
Rappelvoller Keller

Keller ausmisten: so gelingt es!

Geht es Ihnen auch so? Das werfen wir noch nicht weg. Das brauchen wir noch. Aber: wohin damit? In den Keller. Und je länger Sie in einem Haus oder Keller wohnen, desto mehr siehst es dort aus wie in einer Lagerhalle. Ein Keller ist oft ein Ort, an dem sich im Laufe der Zeit eine

Weiterlesen »
Diakonisse

Diakonissen: Das müssen Sie wissen!

Auch heute noch gibt es Diakonissen in Deutschland und Österreich. Ihre Bedeutung hat in den letzten Jahren zwar abgenommen, verschwunden sind sie aber nicht. Wir verraten, was eine Diakonisse tut und wo man sie heute noch findet.

Weiterlesen »
Datenschutz
, Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
, Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.