Single Haushalt und überfordert: Tipps für ein stressfreieres Leben

Single Haushalt und überfordert: Tipps für ein stressfreieres Leben

Das Leben wird – zumindest gefühlt – immer stressiger. Auch Singles sind mit Beruf und Haushalt oft überfordert. Wir verraten, wie es einfacerh wird.
Single Haushalt überfordert

Die Vereinbarkeit von Berufsleben und Privatleben ist ein Thema, das viele Menschen beschäftigt. Besonders Menschen in Single-Haushalten stehen vor der Herausforderung, beide Bereiche unter einen Hut zu bringen. Wenn man alleine wohnt, ist man für alles selbst verantwortlich: Kochen, Waschen, Putzen, Einkaufen, Arztbesuche und vieles mehr. Da kann man sich auch mit einem Single-Haushalt überfordert fühlen, vor allem wenn man einen Vollzeitjob hat und lange Arbeitszeiten hat.

Single, Vollzeitjob, Haushalt, überfordert!

Nehmen wir einmal den gefühlten Durchschnitt der arbeitenden Bevölkerung: Sie sind Mitte 30, wohnen alleine und haben keinen Partner oder Kinder. Der Job natürlich Vollzeit, in der Früh verlassen Sie das Haus vor 8 Uhr, sitzen im Auto oder in der S-Bahn irgendwo zwischen einer halben und einer ganzen Stunde (oder länger) und abends kommen Sie nie vor 18 Uhr nach Hause. Das einzige, für das Sie das noch Energie haben, ist Netflix, ein paar gesalzene Erdnüsse und ein Glas Rotwein. 

Der Haushalt? Absolut keinen Bock. Die übernimmt dafür dann die Herrschaft am Wochenende. Auf in aller Früh, um zu Putzen, die Wäsche zu erledigen, ein paar Einkäufe. Fertig. Das war es zumindest mit dem Samstag. 

Die Folge: Sie sind antriebslos, müde und fühlen sich mit allem überfordert. Doch das muss nicht so sein. Wir haben ein paar Tipps für Sie, was Sie tun können, damit Ihr Single-Leben leichter wird. 

Tipps für ein stressfreies Leben im Single-Haushalt

Mit ein paar wenigen Änderungen lassen sich die Mühsamkeiten einfacher gestalten: 

1. Setzen Sie Prioritäten

Das Wichtigste zuerst: Sie müssen sich klarmachen, was Ihnen wichtig ist. Was sind die Prioritäten im Leben? Was möchten Sie erreichen? Nehmen Sie sich dafür ein wenig Auszeit, ruhig einmal ein paar Tage in einem angenehmen Hotel zum Nachdenken. Wenn Sie sich nämlich auf die Dinge fokussieren, die Ihnen wichtig sind, legen Sie weniger Wert auf Dinge, die für Sie keinen Wert haben. 

2. Arbeiten Sie täglich an Ihrem Haushalt

Eine kleine Regel: Alles, was nur fünf Minuten oder weniger  dauert, wird sofort erledigt. Nicht alles für das Wochenende liegen lassen, sondern einfach manche Dinge gleich machen. Dann bleibt am Wochenende mehr Zeit. 

3. Seien Sie nicht perfektionistisch. 

Ehrlich: Sie wohnen alleine in einem Single-Haushalt. Wer urteilt denn? Es muss nicht alles immer so aussehen, als wollten Sie vom Boden essen. 

4. Delegieren Sie Aufgaben

Wenn es möglich ist, sollten Sie Aufgaben delegieren. Legen sie sich eine Putzfrau zu. Die soll die wichtigsten Aufgaben für Sie machen, während Sie in der Arbeit sind. Dann haben Sie am Wochenende mehr Zeit für sich. Die Putzfrau wird – wenn Sie hohe Ansprüche haben – nicht alles perfekt machen. Das muss sie auch gar nicht. Sie können ja nacharbeiten. Aber das Gröbste sollte erledigt sein. Suchen Sie sich einen Bügelservice in der Gegend, der die Wäsche abholt und gefaltet zurückbringt. 

5. Automatisieren Sie Aufgaben

Es gibt viele Aufgaben im Haushalt, die Sie automatisieren können. Ein Staubsauger-Roboter kann durch die Wohnung sausen, während Sie in der Arbeit sind. Die Waschmaschine wascht, der Wäschetrockner trocknet. Und mit einem Thermomix geht auch Kochen und Backen viel leichter von der Hand. Suchen Sie sich Dinge, die Sie leicht handeln können, etwa Pflanzen, die pflegeleicht sind.  

6. Planen Sie Ihre Zeit

Planen Sie die Zeit im Voraus, um Überforderung zu vermeiden. Planen Sie einfach am Abend den nächsten Tag. Dafür tragen Sie sich wirklich von Stunde zu Stunde ein, was Sie tun möchten. Und arbeiten Sie dann auch wirklich nur die verplante Zeit und nicht darüber hinaus. Wenn etwas liegen bleibt: am nächsten Tag fertig machen. Mit dieser Zeitdisziplin wird alles viel übersichtlicher. 

7. Nehmen Sie sich Zeit für sich selbst

Arbeit und Haushalt sind nicht alles. Es ist wichtig, dass Sie auch einmal abschalten. Wenn Ihnen Ihre Single-Wohnung manchmal zu viel ist, dann gehen sie auf jeden Fall raus. Treffen Sie sich mit Freunden, treiben Sie Sport, suchen Sie sich ein Hobby. Oder setzen Sie sich einfach aufs Rad und fahren Sie ins Gründe. Denn nur, wenn Sie abschalten, sind Sie weniger überfordert mit dem Single-Haushalt und Ihrem Job und haben mehr Energie. 

Fazit

Mit diesen wenigen Tipps sollte es Ihnen auch als Single besser gelingen, mit Ihrem Haushalt weniger überfordert zu sein. So haben Sie mehr Zeit für die Dinge, die Ihnen wichtig sind. 

Foto: www.pexels.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Pflanzen ohne Gießen

Grün für Faule: Pflanzen, die man nicht gießen muss

Die Natur hat eine erstaunliche Vielfalt an Pflanzen hervorgebracht, die sich an verschiedene Lebensräume und Bedingungen anpassen können. Unter diesen gibt es auch eine Vielzahl von Pflanzen, die wenig oder kein regelmäßiges Gießen benötigen. Dies sind wahre Schätze für diejenigen, die gerne Grün in ihren Räumen haben, aber vielleicht nicht immer Zeit haben, sich intensiv

Weiterlesen »