Die erste eigene Wohnung: Was braucht man?

Die erste eigene Wohnung: Was braucht man?

Die erste eigene Wohnung! Nur, was braucht man eigentlich alles? Mit unserer Checkliste wird der Umzug ganz einfach!
erste eigene wohnung was braucht man

Der Moment ist gekommen: Du ziehst in deine erste eigene Wohnung! Vorfreude und Abenteuerlust mischen sich vielleicht mit leichtem Unbehagen. Was braucht man eigentlich? Welche Punkte sind besonders wichtig? Keine Sorge, mit dieser Checkliste behältst du den Überblick und startest entspannt in dein neues Leben.

1. Vor dem Umzug

  • Mietvertrag unterschreiben: Die Freude über die erste Wohnung ist so groß, dass man unangenehmen Sachen gerne zur Seite schiebt. Ein guter Rat, aus eigener, leidvoller Erfahrung:  Lies dir den Mietvertrag ganz genau durch. Steht dort, dass du vor dem Auszug ausmalen musst? Dann muss die Wohnung auch ausgemalt sein, wenn du einziehst. Gibt es Klauseln, die zu deinem Nachteil sind? Die dir komisch vorkommen? Dann sprich mit jemandem darüber, der sich auskennt, bevor du später viel Geld dafür zahlst. 
  • Mietkaution hinterlegen: Die Mietkaution in Höhe von zwei bis drei Monatsmieten musst du vor Einzug beim Vermieter hinterlegen. Wie es vielleicht auch ohne Kaution geht, erfährst du in unserem Artikel “Erste eigene Wohnung: Kosten sparen!”

2. Behördengänge:

  • Anmeldung beim Einwohnermeldeamt: Innerhalb von zwei Wochen nach dem Umzug musst du dich bei deinem neuen Einwohnermeldeamt anmelden. Vergiss nicht, einen amtlichen Lichtbildausweis mitzubringen, also deinen Personalausweis oder Reisepass und deinen Mietvertrag. 
  • Ummeldung bei der Kfz-Zulassungsstelle: Das wird oft vergessen: Wenn du ein Auto besitzt, musst du deine neue Adresse auch bei der Kfz-Zulassungsstelle ändern.
  • Versicherungen anpassen: Du brauchst eine Versicherung für deine Wohnung. Eine Hausratsversicherung (Deutschland) oder Haushaltsversicherung (Österreich) sichert dein Hab und Gut ab. Es kann zum Beispiel eingebrochen werden, zu brennen beginnen oder eine Wasserleitung platzen. Dann ist das ein Versicherungsfall. Günstige Versicherungen gibt es schon ab 4 Euro pro Monat

3. Energie und Internet:

  • Wasser, Gas und Strom anmelden: Kontaktiere die örtlichen Versorger und melde dich für die Lieferung von Wasser, Gas und Strom an. Du kannst auch einen Vergleichsrechner nutzen, um den günstigsten Anbieter zu finden. In Österreich verwenden dazu alle den Durchblicker, in Deutschland ist check 24 beliebt.  
  • Internet: Ohne geht es natürlich nicht. Wähle einen Internet- und Telefonanbieter, der eine gute Flatrat hat und einen guten Empfang, dort wo du hinziehst. Achte auf die Vertragslaufzeit und die Kündigungsfrist.

4. Weitere wichtige Punkte:

  • Umzug organisieren: Plane deinen Umzug rechtzeitig. Frage ein paar Freunde, ob sie dir helfen. Vor allem in der ersten eigenen Wohnung brauchst du noch kein Umzugsunternehmen. Die paar Kisten könnt Ihr zusammen schleppen. Vergiss nicht, ein paar kühle Getränke zu besorgen. Und ein paar alkoholische, damit Ihr nach dem Umzug anstoßen könnt.  
  • Nachbarn kennenlernen: Ein freundliches Verhältnis zu den Nachbarn kann das Leben in der neuen Wohnung angenehmer gestalten.

5. Tipps für die Wohnungssuche:

  • Budget festlegen: Setze dir ein realistisches Budget für die Miete und die Nebenkosten.
  • Lage: Wähle eine Wohnung in einer Lage, die deinen Bedürfnissen und deinem Lebensstil entspricht.
  • Größe: Die Größe der Wohnung sollte zu deinem Single-Haushalt oder deiner Wohngemeinschaft passen.
  • Ausstattung: Achte auf die Ausstattung der Wohnung, z. B. Küche, Bad, Balkon etc.

6. Checkliste für den Umzug:

  • Umzugskartons besorgen: Organisiere ausreichend Umzugskartons. Die müssen nicht unbedingt neu sein, weil du sie ohnehin nur einmal verwendest. Auf ebay oder willhaben findest du genug Umzugskartons. Verwende auf jeden Fall Kartons. Müllsäcke reißen nämlich gerne beim Tragen.
  • Trägerfreundlich packen: Uh, das wird oft falsch gemacht: Um Kisten zu sparen, werden sie viel zu voll gepackt. Und dann braucht es zwei Leute, um eine Kiste zu schleppen, weil sie bis oben hin mit Büchern voll gestopft ist. Lieber die Kiste zwischendurch einmal hochheben. Wenn man einen Gewichtheber braucht, um die Kiste zu bewegen, räumst du die Hälfte wieder raus und nimmst eine zweite Kiste. Dein Rücken wird es dir danken.
  • Adressänderung mitteilen: Informiere Freunde, Familie, Behörden und andere wichtige Kontakte über deine neue Adresse.
  • Ummeldung bei der Post: Du kannst einen Nachsendeauftrag bei der Post einrichten, damit deine Post auch nach dem Umzug an deine neue Adresse geschickt wird.

Mit dieser Checkliste und unseren Tipps sollte dir jetzt klarer sein, was man braucht, um in die erste eigene Wohnung ziehen. Damit meisterst du den Umzug sicher und entspannt. So steht deinem neuen Lebensabschnitt nichts mehr im Weg!

Weitere hilfreiche Informationen:

Foto: pexels.com

Das könnte Sie auch interessieren: